Samstag, 14. April 2012

Eine Elfe !







 Durch den Wald im Mondenscheine
sah ich jüngst die Elfen reiten;
Ihre Hörner hört´ich klingen,
ihre Glöckchen hört´ich läuten.

Ihre weißen Rösslein trugen
güldnes Hirschgeweih und flogen
rasch dahin; wie wilde Schwäne
kam es durch die Luft gezogen.

Lächelnd nickte mir die Kön´gin,
lächelnd im Vorüberreiten.
Galt das meiner neuen Liebe,
oder soll es Tod bedeuten.

Heinrich Heine




Tja, eigentlich ist das ein Geschenk an eine liebe Freundin gewesen. Die Elfe ist ein Blumenstecker. Meine kleinen Tetraeder, gefüllt mit Süßigkeiten, mußten natürlich auch mit. Das Gedicht fand ich in dem Buch "Die Elfen" von Bernhard Hennen, einem Fantasyroman mit 900 Seiten. Mein Sohn verschlingt solche Schmöker in Windeseile.

Selbst lese ich auch manchmal Fantasy, so wie dieses Buch hier, das ich wunderschön fand.


Es gibt mittlerweile schon zwei weitere Bände davon.

Es handelt von Zauberern, Heldentum, Verbrechen, Verrat und auch Schönheit. Es ist sehr geistreich und spannend geschrieben und ich habe es in ein paar Tagen durchgelesen. Wer "Herr der Ringe" gelesen und geliebt hat, dem wird dieses Buch sicher gefallen!  Wer mehr darüber wissen möchte, darf mich gerne fragen.



Also erstmal bis Bald wünscht Euch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen