Donnerstag, 30. Mai 2013

Ein Stern ist geboren

Kennt ihr das, man liest ein Buch an die dreihundert Seiten und während des Lesens fängt man an zu zweifeln, ob noch wirklich etwas kommt !
Sicherlich kommt noch was, das muß so sein, sonst würden die Leute dieses Buch nicht kaufen.
Auf Seite 270 dann muß es losgehen, der große Showdown ! Ok - nichts passiert, dann aber spätestens bei Seite 290 wird es mich überraschen. Boa wieder nichts, dann auf der allerletzten Seite, da kommt das große AHA.

Pffft, das Buch ist zuende und nichts Unvorhergesehenes, nichts Außergewöhnliches, nichts was ich mir schon gedacht habe,  ist passiert ! Wie ich sowas hasse. Umsonst gekauft, umsonst gelesen. Das passiert mir manchmal und sicherlich nicht nur mir.

Aber umsonst war es nicht denn.....


Ein bischen Kreativität und eine kleine Brise Geschicklichkeit und Zeit und
schon ist das Werk ein Hingucker geworden.
Ein Stern ist geboren !



Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
(Friedrich Wilhelm Nietzsche)


An so einem regnerischen kalten Tag habe ich mich also gerächt an diesem Buch, dessen Namen ich nicht verraten werde ! Es hat irgendwie gut getan und es ist sogar noch ein Stern daraus geworden. (Also billig war dieser Stern ja so gesehen leider nicht.)

Mein Werk nur für mich und damit bin ich heute dabei bei


Rund ums Weib - am Donnerstag, wo es heute wieder ordentlich rumst und viele wahnsinnig kreative Leute ihre Werke vorstellen.

Dabei bin ich auch bei Art.of.66. Guckt euch ruhig in Ruhe dort um und macht das nächste Mal mit.




Kommentare:

  1. der Stern sieht ja super aus. Gibt es dafür eine Falt-Anleitung? Bei mir im Bücherregal wartet auch so ein Wälzer auf eine sinnvolle Verwertung :)
    lieben Gruss aus dem Nassen Feucht sendet dir Gusta

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde die Idee super, das hat aber schon so ein klitzekleines bisschen was von später Rache, schmunzel!

    Lieben Gruß von Natalie.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Kristall aus einem alten Buch - das gefällt mir natürlich. :-)

    Bei Kompaktkameras lohnt es sich übrigens, wenn man in den Anleitung nach den Tips für die manuellen Einstellungen sucht - da ist viel möglich. Ich fotografiere prinzipiell mit der manuellen Einstellung, zentralem Fokus und korrigiere vor allem die Belichtung nach. Und das passende Motivprogramm - vor allem bei Nahaufnahmen - ist natürlich wichtig, damit die Kamera auch scharfstellt.
    Eine Spiegelreflex ist trotzdem mein Traum.

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Eine wundervolle Idee!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  5. Da hast du dich aber gewaltig gerächt am ollen Buch. Kenne das ... Frau hat das Gefühl, Zeit verschwendet zu haben ;-)
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen