Sonntag, 24. August 2014

Sommer im Glas

Untätig war ich diesen Sommer nicht, glaubt mir. Der Garten meiner Schwiegereltern gab dieses Jahr wirklich viel her. Besonders die Tomatenernte ist reichhaltig ausgefallen.

Manchmal war ich da schon am stöhnen. Da meine Familie die Tomatenhaut so gar nicht mag mußte ich alles schön säuberlich enthäuten, passieren oder sonst wie durch die Flotte Lotte streichen.

Auch Gurken waren reichlich vorhanden. Mein ganzer Gläservorrat ist aufgebraucht. Alles habe ich verarbeitet und eingemacht. Sogar eingeweckt habe ich heuer das erste Mal mit dem alten Wecktopf meiner Mama. Und es hat funktioniert.


Die ersten Senfgurkengläser sind schon verputzt. Super lecker haben sie geschmeckt.

Die Johannisbeeren habe ich einfach heiß entsaftet. Geht am schnellsten, denn die Stiele müssen da nicht runter. Aus den 6 Litern Saft wurde ein Teil zu Gelee und der Rest einfach mit Zucker zu Saft in Flaschen abgefüllt.  Der ganze Saft ist auch schon aufgetrunken, so gut war er. Zusammen mit Wasser vermischt, einfach toll erfrischend.



Das alles ist dieses Jahr in meiner Küche entstanden.

Der Sommer im Glas !

Besonders die Tomatengläser freuen mich. Ich brauche sie immer für Tomatensaucen oder Pizzasauce oder einfach zum Verfeinern von Gulasch oder Chili con carne. Alle sind eingeweckt und damit bis zu einem Jahr haltbar. Und bis zur nächsten Sommerernte sind sicher alle Gläser aufgebraucht. ♥

Das Tomaten-Chutney ist wieder super gut geworden. Ich habe es 2012 schon gepostet und euch das Rezept aufgeschrieben. Guckt doch mal HIER nach. Die viele Schnippelarbeit lohnt sich wirklich.


Es ist das beste Chutney das es gibt. Nachkochen sehr empfehlenswert !

Schöne Sonntagsgrüße von


Kommentare:

  1. So viele Tomaten und Gurken, dass du sie sogar einkochen und Chutney daraus machen konntest!! Das es eine Freude ist, die fertigen Gläser so vor einem stehen zu sehen, glaube ich dir. Direkt vom Strauch mag ich sie auch gerne (so viele Pflanzen haben wir nicht), aber für's nächste Jahr habe ich dein Rezept gleich gespeichert. Danke und liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!!!!
    Das sieht aber alles sehr lecker aus. Wir haben nur Pflaumen, Pflaumen und nochmal Pflaumen. Ich koche nur Marmelade. Im letzten Jahr habe ich versucht welche einzukochen. Ist auch gelungen. Aber so wie bei meine Mutter werden sie leider nicht.
    Ggggg Llllll Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Du warst ja richtig fleissig, liebe Elke. Selbst eingelegte Gurken finde ich auch klasse. Meine Oma hat sie immer scharf mit Chilli und Meerrettich eingelegt. Die Tomaten aus dem Glas sind sicherlich ganz toll zu Nudeln und Pizza. Hmmmmm... mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen