Montag, 22. Juni 2015

Fahrradurlaub an der Mecklenburger Seenplatte

Heute habe ich es endlich geschafft ein paar von meinen Urlaubseindrücken für euch hochzuladen.
Es regnet ziemlich draußen, also ist jetzt die richtige Zeit um am Laptop abzuhängen.

Also auf gehts zum I. Teil:

Das ist das Inselstädtchen Malchow in dem wir ein wunderschönes Ferienhaus ganz für uns alleine hatten. Inselstadt deshalb, da Malchow zum Teil mitten im See liegt und über eine Drehbrücke befahren werden kann. Das ist echt sehenswert.


Zu jeder vollen Stunde oder nach Bedarf, wird die Brücke aufgedreht. Die Autos warten brav und viele Leute stehen immer schon bereit um dem Schauspiel zuzuschauen.


Die wartenden Schiffe fahren durch und es kann wieder weiter gehen.


Hier nochmal ein schöner Blick auf den Malchower See, mit Klosteranlage am anderen Ufer und einem hübschen Springbrunnen mitten im See.


Wir waren mit unseren Fahrrädern jeden Tag unterwegs, so wir hier in Plau am See. Ein hübsches Städtchen und sehr zu empfehlen.


Hier die Hubbrücke in Plau am See.


Nachdem das Wetter nicht so gepasst hat, sind wir von Plau am See einfach mit dem Schiff über den See zurück gefahren. Das hat 20 Min. gedauert und die Räder wurden auch mitgenommen. Diesen schönen Leuchtturm hätten wir sonst wohl nicht gesehen.
 


Das Schloß Schwerin ist wirklich eindrucksvoll. Wir haben es mit dem Rad umrundet und es uns genau angeschaut. Dort hat der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern seinen Sitz. Auch ist das staatliche Museum mit Gemälden und Skulpturen darin untergebracht.


Diese schmucke Häuserreihe hab ich beim Radeln nach Schwerin entdeckt. Was es mit diesen tollen Häusern auf sich hat weiß ich leider nicht. Also wenn mir da jemand was dazu erzählen kann, ich würd´ mich freuen.

Am Tag darauf haben wir uns von dem Städtchen Waren aus zum Müritz-Rundweg aufgemacht.
Das Wetter war leider wieder nicht sehr berauschend, doch das hält uns tapfere Pedalritter ja wohl nicht auf.



Hier die Karte zum Müritz Nationalpark. Die Müritz ist übrigens ein See, kein Fluß wie häufig angenommen.


Wir hatten auf diesem idyllischen Rundweg wirklich nur "Natur pur" ohne Autoverkehr, der hier durch Schranken sogar ausgesperrt ist.


Das Wetter lies uns leider dann ein bischen im Stich. Wir waren ziemlich einsam unterwegs.


Oh - was hab ich gekämpft mit meinem inneren Schweinehund auf dieser Radtour !


Endlich am Ziel angekommen sind wir nach 50 km im Feriendorf in Rechlin. Bei Sonnenschein ist es hier wohl wunderschön.


Leider mußten wir mit dem Bus zurück fahren, da die Schiffe aufgrund des miesen Wetters nicht fuhren. Meilenweit war keins in Sicht.

Aber der Bus kam mit einem großen Fahrradanhänger und es passten alle hinein. Tja, E-bikes wurden nur 2 Stück mitgenommen. Wieder gut, daß ich noch keins habe !

Für heute ist es jetzt genug, denke ich. Ich zeige euch den Rest noch in einem II. Teil. Es ist gar nicht so einfach, unter einer Fülle von Bildern auszuwählen. Am liebsten würde ich euch einfach alle zeigen. Aber das sprengt den Speicher, vermute ich.

Es hat mir super gut gefallen an der Mecklenburger Seenplatte. Also bis bald und ich hoffe, ihr guckt euch den zweiten Teil auch noch an und ich kann euch damit begeistern.

Ich bin mit meinem Fahrradurlaub heute bei der Linkparty von bikelovin: like-2-bike dabei.
Dort gibts Interessantes rund ums Fahrrad !









Kommentare:

  1. Tolle Fotos hast du uns mitgebracht, diese Region möchte ich schon lange bereisen! Tapfer wie ihr euch durch das Wetter geradelt habt!
    Liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke, wunderschöne Fotos und wie ich sehe hattet Ihr einen tollen Urlaub!! In dieser Region war ich noch nicht, aber wenn man Deine Bilder sieht, ist es es Reise wert. Vorallem, da eine Nichte von uns in Plau am See wohnt.
    Auch vielen Dank für Deine lieben Kommentare. ...... ich habe noch ganz viel Reste!! LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Ute. Wenn du Verwandtschaft in Plau hast, dann nichts wie hin würd ich sagen. Das ist ein wirklich bezauberndes Städtchen.
      Schönen Sonntag dir und den deinen von Elke

      Löschen
  3. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Elke,

    daaaanke, die Radtour war herrlich und sehr angenehm zu fahren, vom schlechten Wetter haben wir nix gespürt. Dieses Stückchen Fleckchen Erde ist Gottseidank zum größten Teil noch unberührt und muss es auch bleiben. Deshalb gehen wir nicht vom Weg ab und ich glaube es gibt auch Ranger die aufpassen. Einen großen Teil kann man ja garnicht betreten. Gut so!
    Wir freuen uns auf eine Fortsetzung und die Häuser sind so toll, auch Deine Fotos liebe Elke die Du für uns bereit gestellt hast. Gerne hätten wir damals die Tour gemacht, ich weiß auch nicht warum wir es dann versäumt haben. Die Jahre ziehen so rasch vorüber und dann ist es zu spät. Nachdem Herzinfarkt meines Mannes fehlt jetzt die Kraft für eine größere Tour und wir sind so große Radfreaks. Schade, man muss es akzeptieren. Danke nochmals und grüß uns den Mampfi
    Bärenoma Helga und Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helga,
      man kann dort auch ganz kleine Touren machen und jederzeit mit dem Schiff zurück fahren. Das ist ja das angenehme. Wenn das Wetter zu übel war, haben wir einfach aufgehört, sind an den nächsten Schiffsanleger und zurückgefahren. Vielleicht könnt ihr doch noch eine kleine Tour zusammen in Angriff nehmen. Ich wünsche es euch.
      Schönen Sonntag wünscht Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    ohja das sieht ja herrlich aus, gerade diese alten Häuser, die mag ich doch so gerne, sie sind so romantisch. Tolle Fotos. Ich würde ja auch sehr gerne mal dorthin fahren, mal sehen ob ich es schaffe meinen Mann zu überzeugen ?!

    Herzliche Dienstagsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    so schöne Bilder und ja, Sehnsucht nach Mecklenburg. Wir waren damals in Bad-Kleinen und sind von dort auch in der Gegend herumgekommen.
    Schloß Schwerin hatte damals ein Gerüst, heute strahlt es ja richtig.
    Ich freue mich, wenn ich im August eine ganze Woche nach Dresden darf, allerdings nicht mit dem Rad, sondern Kultur nur Kultur.

    Vielen Dank für deinen schönen Bericht.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  6. Meine Güte Elke, ein Fahrradurlaub, wie toll. Ganz ehrlich - ich würde das wohl nicht durchstehen. Aber deine Eindrücke sind wundervoll, fast als wäre man dabei gewesen. Was für ein DRAMATISCHER Himmel.... unglaublich. Und dann sieht alles so schön aus... ohne Autos etc.
    Ich glaub, da muss ich auch unbedingt mal hinfahren!
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gusta,
      und ob, da mußt du wirklich mal hinfahren. Es gibt dort soviel Ausflugsmöglichkeiten, dass wir noch lange nicht durch sind. Wir machen das sicherlich nochmal. Und einen Tag lang mit dem Schiff über die Seen fahren möchte ich auch noch, nicht nur radeln.
      Liebe Grüße von Elke

      Löschen