Mittwoch, 24. Juni 2015

Mecklenburger Seenplatte per Radl

Hier nun der II. Teil meines Urlaubsberichts.


In Rostock gab es beeindruckende Bauwerke. Zum Beispiel das Ständehaus von 1893, in dem heute das Oberlandesgericht von Mecklenburg-Vorpommern untergebracht ist.



Es war gerade Markt in der Innenstadt von Rostock und wir haben uns dort selbstverständlich gleich ein lecker Fischbrötchen genehmigt.


Von Rostock aus sind wir mit dem Drahtesel also weiter nach Warnemünde gestrampelt. An die Ostsee.

Dieser erste Anblick hat mich gleich gefesselt, da er für mich völlig fremd ist. So ein irre großes Schiff habe ich noch nie gesehen. Und zwischen den Hausreihen wirkt es irgendwie utopisch.
Auf jedem dieser Balkone stand ein Tisch und zwei Stühle. Ich kam mir wie eine Ameise vor.


Das Kreuzfahrtschiff ist übrigens 319 m lang und 37 m breit und mit 2886 Passagieren belegbar.  Es hat 13 Decks.
Ausgestattet mit 3 Swimmingpools, Boutiquen und Einkaufspromenade , 13 Bars und Lounges , Wellness- und Fitnessbereich, 6 Whirlpools, Jogging-Parcour und -zig Restaurants.




In Warnemünde  sind wir natürlich gleich an die Ostsee und haben unsere Füße im Meer gekühlt. (Ok, damit wir wenigsten sagen können, wir waren in der Ostsee drin !)
Wie man sehen kann, waren die Strandkörbe noch ziemlich leer. Es war einfach noch zu frisch.


Der Teepott und Leuchtturm in Warnemünde.


Von Warnemünde aus sind wir dann mit dem Schiff wieder zurück nach Rostock gefahren.
Zum Hintern schonen, ihr wisst schon !


Da haben wir uns dann bei einem Tässchen Kaffee und einem Rostocker entspannt.


Hier der Hafen von Rostock.

Und am nächsten Tag waren wir noch in Klink an der Mecklenburger Seenplatte.
Dieses Hotel ist wirklich wunderschön am See gelegen.



Das Städtchen Roebel haben wir besucht und diesen Blick auf den See von der dortigen Kirche aus fand ich einfach nur herrlich.



Schöne alte Haustüren haben es mir einfach angetan und ich muß sie fotografieren. Versteht nicht jeder, ich weiß schon.

Und in Roebel habe ich auch dieses süße Geschäft gefunden. "knütten und prünen", genau das richtige für mich.

Als wir diesen Eingang zu einem Fischrestaurant sahen, mussten wir dort einfach Mittag essen.
Es war oberlecker !


Ein paar Bilder aus dem Agroneum in Alt-Schwerin.




So und das wars jetzt erst einmal. Ich habe zwar noch ungefähr 300 Bilder, aber die möchte ich euch nicht alle zumuten.

Auf jeden Fall war es klasse und wir werden sicherlich nochmal hinfahren. Vor allem einmal später im Jahr, damit wir schöneres und wärmeres Wetter haben. Wir mußten uns richtig dick einpacken und an einem Radltag hatte ich sogar meine Wollmütze auf.

Vermissen werde ich sicherlich das hier :


Solche tollen leckeren Fischbrötchen gibt es hier bei uns überhaupt nicht und wir haben jeden Tag eins genossen. Sie werden frisch geräuchert direkt am See und ich hab noch gar nicht alle Arten von Fisch durchprobiert. Mmmmmh !

Also meine Lieben, unbedingt als Urlaubsziel auf eure Liste setzen:

die Mecklenburger Seenplatte !

Mit Teil 2 meines Fahrradurlaubs wieder ab zu der Linkparty von bikelovin like-2-bike



Kommentare:

  1. Oh, jetzt hab ich nacheinander beide Teile deines Tourberichts verschlungen - und bin total begeistert. Eine herrliche Radelgegend ist das mit so schönen Orten. Kann gut nachvollziehen, dass du wieder hin möchtest.
    Übrigens: Türen und Fenster fotografiere ich auch gern, ganz besonders wenn sie so fein ausschauen wie deine Fundstücke. Das Schaufenster ist ja wirklich zu schön!
    Danke fürs Mitmachen bei Like-2-bike!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Also jetzt hast du mir Appetit gemacht - nicht nur auf Fischbrötchen (das oberlecker aussieht). So eine schwimmende Stadt ist wirklich beeindruckend, vor allem im vergleich zu den Häusern. Alte Türen gehen immer und auch sonst hast du wunderschöne Bilder mitgebracht.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen