Donnerstag, 26. Januar 2017

Marktfrauenhandschuh´

Diesmal wurden es keine Socken sondern ganz tolle

Marktfrauenhandschuhe.


Wolle: Opal Sweet & spicy 3 Beerenmix
Anschlag: 64 Maschen

Die Wolle ist so wunderschön. Wie sie mustert gefällt mir wieder super. Sie passen auch ganz toll. So viel Maschen wie man für Socken braucht, so viele braucht man in der Regel auch für seine Stulpen. Also lag ich mit meinem 64 Ma-Anschlag genau richtig.


Beendet hab ich die Stulpen mit der Technik "elastisch Abketten". Diese Art des BO hat sich hier echt bewährt und der Rand engt nicht ein.



Wunderschön wird auch der Daumenkeil bei dieser Anleitung. Sehr sauber und wunderschön erklärt.
Wer sie nachstricken möchte, guckt bei der kostenfreien Anleitung bei Ravelry nach. Hier kommt der LINK für euch.

Diese Stulpen werde ich öfter stricken. Es ging schnell und mit schöner Wolle sind sie ein Genuß. Ich trage sie übrigens bei diesem Wetter gerade jeden Tag. Beim Autofahren sind sie einfach für mich ideal.

Fürs nächste Paar habe ich mir vorgenommen, mit Muster zu stricken und vor allem sollten beide gleich werden. Das hab ich dieses Mal wieder nicht gemacht. Aber man hat schließlich auch nicht zwei genau gleiche Hände - oder ? 😉


Hoppla, heute ist ja Donnerstag, also RUMS Tag ! Da verlink ich gleich mal hin.

Kommentare:

  1. Superschön sind die! Diese Sweet & Spicy-Serie von Opal ist ja wirklich toll - ich glaube, nach meinem Wollkaufstop "muss" ich da auch mal zuschlagen.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Wiklich sehr schöne Wolle, aber ohne Finger geht für mich garnicht.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke,
    die sind wirklich sehr schön geworden mit der Wolle! Und nützlich sind sie gerade auch sehr, es ist hier weiterhin bitterkalt!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,
    die sind wirklich total schön geworden!
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  5. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Elke,

    diese Stulpen gefallen mir aber ganz arg ..super gut. Die muß ich machen, bei der lausigen Kälte gerade recht. Den Daumen krieg ich auch so noch hin, denn....Winterzeit gab es schon immer und die Helga mußte in den Jahren 1948/1949 in der Schule im Fach Handarbeit Fingerhandschuhe nippeln. Das war nicht so einfach, Material und auch die schweren Metallnadeln machten es den Kinderhänden auch nicht gerade leichter. Damals allerdings hatten wir auch noch fünf Finger, sie sind uns leider abhanden gekommen?......Hihihi, und da ich gerade gestern, in alten Bildern und ähnlichem antiken Inventar stöberte, fand ich meine Volksschulzeugnisse. Da stand es schwarz auf weiß und handgeschrieben: Handarbeit: E i n s! Oh Gott ist das lange her. Erstaunen erregte auch die Note D r e i bei mir im Singen, da war ich so toll 🤐 🤐, daß ich niemals vorgesungen hatte und der Herr Lehrer meine Mutter damals zum Gespräch bat. Nun nach all den Jahren wieder, sehe ich dort eine 3 stehen. Wo kommt die denn her? Wunder gibt es eben immer wieder!
    Hier wird noch gut geschlafen, Frau Maier träumt zwar schon vom Frühling, aber sie muß sich da noch in Geduld üben. Den Mampfi grüßen geht leider noch nicht aber dafür tue ich das ganz herzlich und für Dich natürlich auch liebe Grüße von der Helga

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön sind Deine Marktfrauenhandschuhe geworden und man braucht solch wärmende Teile zur Zeit ja ständig. Die Anleitung ist wirklich ganz toll. Ich habe auch schon 2 Paare davon genadelt.

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  7. Die sehen super toll aus. Die Farbe erinnert mich an Wassermelone :)
    Gerade jetzt kann man sie gut brauchen :)
    LG Gusta

    AntwortenLöschen
  8. ich liebe diese Wolle von Opal, habe sie auch schon verstrickt
    liebe Gruesse Claudia

    AntwortenLöschen